Durch die Elsteraue nach Lucka


Streckenlänge:
15 km


Markierung:
hellbraun/schwarz


Streckenverlauf:
Groitzsch
Wasserbau
Trautzschener Elstrbrücke
Gatzen
Auligk

Michelwitz bzw. über die
Alte Poststraße zum
Grenzweg bei Pautzsch
Richtung Maltitz

Prößdorf
Hemmendorf

Lucka
(Weiterfahrt durch die
Schnauderaue nach Groitzsch)


Sehenswürdigkeiten

Wildgehege: an der Elster westlich von Gatzen mit Muffel- und Damwild

Gatzen:

  • spätgotische Kirche mit sehenswerter barocker Inneneinrichtung

Löbnitz- Bennewitz:

  • zahlreiche Fachwerkhäuser (unter Denkmalschutz) sowie ehemalige Wallanlage (Bodendenkmal)
  • FND "Ziegelgrubenholz": in der Elsteraue, Rest eines ehemaligen größeren Auwaldes

Auligk:

  • drei ehemalige Rittergüter
  • Dorfkirche (mehrfach umgebaut)
  • Steinkreuz am Abzweig nach Michelwitz

Südlich von Pautzsch:

  • weite Rundsicht bei klarem Wetter
  • Ehemaliger Tagebau "Groitzscher Dreieck": zwei MIBRAG- Aussichtspunkte bei Maltitz und bei Hemmendorf

Prößdorf: (Thüringen)

  • ehemaliges Rittergut
  • Park
  • neugotische Kirche und Badesee
  • in einem Tagebaurestloch

Lucka: (Thüringen)

  • sehenswerte spätgotische Stadtkirche mit hohem neugotischen Kirchturm
  • Löwenbrunnen (Schlacht bei Lucka 1307)

Einkehrmöglichkeiten

  • Kleinpriesligk Sportlerheim
  • Michelwitz Dorfgasthof und Saal
  • Lucka verschiedene Möglichkeiten

Charakteristik

Diese Radtour integriert die weite Elsteraue an ihrem östlichen Rand und ist bis zur Trautzschener Brücke mit Fahrradroute 3 identisch.
Von der Aue erklimmt man ganz allmählich die Höhen zwischen Elster- und Schnauderaue unmittelbar an der Landesgrenze, wo man bei klarem Wetter herrliche Ausblicke in alle Himmelsrichtungen genießen kann.

Zum Beispiel erblickt man im Westen Hohenmölsen, im Südwesten die Elsteraue mit der Stadt Zeitz, im Süden das Kraftwerk Mumsdorf, im Osten und Nordosten die Kraftwerke Espenhain und Lippendorf.

Über ca. 5 km wird der nordöstliche thüringische Zipfel um Lucka durchfahren, wo gleichfalls Einwirkungen des Braunkohletagebaues erkennbar sind, z.B: die Hochhalde bei Maltitz, der Prößdorfer See oder der stillgelegte Tagebau "Groitzscher Dreieck", wo z. Z. der Groitzscher See entsteht.

Sehenswert sind die Schwennigkendörfer Gatzen, Löbnitz- Bennewitz und Auligk, die durchradelt werden können.

Von Lucka aus kann analog die Fahrradroute 1 Groitzsch durch die Schnauderaue wieder erreicht werden.


Bemerkungen zu Verkehrsverhältnissen

Durch die Aue zum Teil gut befestigte Wege mit Landwirtschaftsverkehr. Über die südlichen Höhen Asphaltstraßen mit wenig Verkehr. Auf der S 65 nach Prößdorf ist mit mäßigem Autoverkehr zu rechnen.