Sanierung Turnhalle Kleinprießligk

Elep Logo

Nachdem nun schon in den zurückliegenden Jahren durch die LEADER-Förderung viel Geld in die Sportanlage Kleinprießligk investiert wurde, ist nun auch der dritte Bauabschnitt genehmigt. Dabei sollen Sanierungen in und am Bestandsgebäude der Turnhalle durchgeführt werden. So soll ein Prallschutz im Innern angebracht, die Heizung und Elektrik erneuert, eine neue Treppenanlage zum Vereinsraum errichtet und im Badbereich Sanierungen vorgenommen werden. Dies alles soll im Jahr 2022 erfolgen und wird durch LEADER-Mittel zu 80 % gefördert.


Spielplatz Gartenanlage "Erholung"

Der neu  gestaltete Spielplatz in der Gartenanlage "Erholung" ("Frosch") wurde im November 2021 durch den TÜV freigegeben und lädt alle Kinder zum Toben und Spielen ein. Die Erneuerung des Spielplatzes wurde über das Regionalbudget mit insgesamt 9.803,50 Euro bei Gesamtkosten von rund 23.000,00 Euro gefördert.

spielplatz frosch


Spatenstich für den Ausbau des Glasfasernetzes im Landkreis Leipzig

envia TEL startet mit Bauarbeiten für Glasfasernetz im Landkreis LeipzigSpatenstich enviaTEL

Heute erfolgte der erste symbolische Spatenstich zum Ausbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes in Groitzsch. Im September beginnen die Bauarbeiten in vier Abschnitten, beginnend in Groitzsch-Nord (Bereich Audigast/Wischstauden), danach Groitzsch-Ost (Bereich Großstolpen/Berndorf), dann das Stadtgebiet und anschließend Groitzsch-West (Bereich Auligk/Michelwitz). Die Kommunen Elstertrebnitz, Pegau und Zwenkau folgen voraussichtlich Anfang des Jahres 2022, Böhlen im Frühsommer 2022.

Zum Spatenstich fanden sich, neben Vertretern der enviaTEL und des Sächsischen Wirtschaftsministeriums, auch die Bürgermeister/Vertreter der umliegenden Kommunen am Marktplatz ein. Mit dem symbolischen Akt erfolgte der Startschuss für eine Gesamtinvestition allein für Groitzsch in Höhe von ca. 17 Mio. Euro. In den nächsten zwei Jahren wird das Glasfaserkabel in 62 km offener und 28 km geschlossener Bauweise verlegt und ca. 2600 Gebäude angeschlossen. Diese erhalten dann über das Umspannwerk Groitzsch einen Zugang zum 6.200 Kilometer langen Glasfasernetz, das enviaTEL in der Region betreibt. Durch eine Vorvermartungsquote von 49,7% signalisierten fast die Hälfte aller Groitzscher Haushalte ihr Interesse an einem zukunftsfähigen Internetanschluss. Damit einher geht aber auch, dass es in den kommenden Monaten zu zahlreichen Tiefbauarbeiten kommen wird, welche für manche Einschränkung und kurzfristige Behinderung sorgen könnte. Dafür bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger um ihr Verständnis.